Kann man Stricher „missbrauchen“? oder: Vom Opfer zum Täter


Wegen sexuellen Miss­brauchs von Strichjungen ist ein Rentner am Montag vom Berliner Landgericht zu zwei Jahren Haft mit Bewährung verurteilt worden. In der Wohnung des 74-jährigen Mannes in Schöneberg kam es zu sexuellen Kontakten mit neun Jun­gen. Anschließend zahlte der Mann den 13- bis 17-Jährigen Summen zwischen 15 und 50 Euro.

Von Sommer 2003 bis Novem­ber 2008 hatte es Kontakte mit den Jugendlichen aus der Strichersze­ne am Bahnhof Zoo und einschlä­gigen Lokalen gegeben. Der Rent­ner hatte die Taten gestanden und will sich nach eigenen Angaben endgültig aus der Szene lösen. Er sei bedroht worden und fühle sich wie ein gehetztes Tier, erklärte der Beschuldigte. Der gebürtige Ham­burger war von drei Jungen in sei­ner Wohnung überfallen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt deswegen.

Das Gericht berücksichtigte, dass die Jungen sich aus Interesse an schnellem Geld zur Verfügung gestellt hätten. Die Strafe wäre weit höher ausgefallen, wäre der Angeklagte dem Kreis zuzurechnen, der die Jungen mit äußerst perfiden Methoden zu Strichern gemacht hatte, betonte der Richter. Als Mahnung muss der Mann 500 Euro Buße an eine Organisation zahlen, die sich um missbrauchte Kinder und Jugendliche kümmert.  Die Jungen müssen mindestens 18 sein, ansonsten liegt eine Straftat vor, erläuterte das Gericht. Wenn es nochmals zu solchen Begegnungen kommt, ist Bewährung  nicht mehr möglich, so ermahnte der Richter den Angeklagten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BRD, HOMOPHOBIE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kann man Stricher „missbrauchen“? oder: Vom Opfer zum Täter

  1. revul schreibt:

    Was für ein Hohn!

    Wer soll denn angeblich diese jungen auf den Strich geschickt haben?

    Ist es nicht eher so, das dort, wo Jugendliche aus sehr unterschiedlichen Gründen von zu Hause weglaufen, weil sie vielleicht ihren besoffenen, prügelnden Vater nicht mehr ertragen und das jugendamt blind ist, die jugendlichen – um zu überleben – anschaffen gehen, weil ihnen keine andere Möglichkeit bleibt, es gar keinen bösen Zuhälter oder was auch immer gibt?

    Und wenn heute schon 13-,14-jährige mal locker als 17 oder 18 durchgehen, woher soll der Mann wissen das es ein 13 jähriger ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s